Krisenkommunikation

GroupAlarm broadcast ist Teil einer guten Krisenkommunikation und dient der gleichzeitigen und kostengünstigen Benachrichtigung von besonders vielen Personen per App. Es ergänzt die Alarmierungsprodukte von GroupAlarm für Einsatzkräfte um die Möglichkeit, in Krisensituationen auch die Bevölkerung zu erreichen.

Mit nur wenigen Klicks können Sie in Echtzeit Tausende von Nutzern erreichen.

Alle Funktionen »

Für wen geeignet?

Im Bereich der öffentlichen Verwaltung und der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr stellt GroupAlarm broadcast einen weiteren Kanal zur Bevölkerung bereit, z. B. bei der Warnung vor Starkwetterlagen, Bränden oder verunreinigtem Trinkwasser.
Private Unternehmen setzen GroupAlarm broadcast bei Störfällen mit Außenwirkung ein. Eine schnelle Information der betroffenen Bevölkerung ist hier für ein gutes Krisenmanagement unerlässlich.

Seien Sie proaktiv! Mit GroupAlarm broadcast informieren Sie, bevor man Ihnen Fragen stellt.

Ausführliche Beispiele »

So einfach funktioniert's

Sie buchen einen oder mehrere Kanäle online. Über die einfache Weboberfläche können Sie bei Bedarf Nachrichten in die Kanäle verschicken. Jeder Nutzer der App kann wählen, welche Kanäle er abonniert und für diese erhält er dann automatisch Benachrichtigungen.
Die Anzahl der Abonnenten pro Kanal ist dabei für Sie genauso nachvollziehbar wie die Leser einer einzelnen Nachricht.

Die Einfachheit auf beiden Seiten sorgt für eine größtmögliche Akzeptanz.

Alle Funktionen »


Die GroupAlarm broadcast App

Einfach auf das Telefon laden, Kanäle suchen, abonnieren - fertig.

Die App benötigt keine besondere Berechtigungen auf dem Telefon und sollte nur PUSH-Benachrichtigungen anzeigen dürfen.



Weitere Plattformen werden folgen.

Funktionen


  • WebBuchung eines Kanals - steht sofort zur Verfügung
  • WebFestlegung von Kanal-Beschreibungstext und -Kurzname
  • WebFestlegung von Anzeigefarben für den Kanal
  • WebAnzeige, wie viele Personen den Kanal gebucht haben
  • WebAnzeige, wie viele Personen eine einzelne Nachricht gelesen haben
  • WebNeue Nachricht erstellen mit wenigen Klicks
  • WebFestlegen von Postleitzahlenbereichen je Kanal
  • APIKonfiguration vornehmen je Kanal
  • APIIntegriert und direkt verwendbar zur Anbindung von Drittsystemen
  • APPSuchen und Buchen von Kanälen
  • APPAnzeige der Nachrichten auch ohne Buchung
  • APPPUSH-Benachrichtigung bei neuen Nachrichten in gebuchten Kanälen
  • in EntwicklungErweiterung um Warnungen per SMS und E-Mail (im Abo)
  • in EntwicklungSenden von Ton/ Bilddokumenten
  • in EntwicklungGeomodus in der App, der bei Aktivierung alle Kanäle in der Umgebung alarmiert
  • in EntwicklungEinschränkungen von Nachrichten auf PLZ innerhalb des Kanals

Anwendungsbeispiele


Unwetter in Sicht? Informieren Sie Ihre Bürger schnell und einfach!

Städte, Gemeinden oder Kommunen haben mit GroupAlarm broadcast die Möglichkeit, viele Personen gleichzeitig über wichtige Ereignisse oder Vorkommnisse zu informieren. Droht zum Beispiel ein großer Sturm oder besteht Überschwemmungsgefahr ist es besser, die Menschen erfahren davon früher als später. Genau hier erweist sich GroupAlarm broadcast als wahres Informationswunder, denn Sie können die Bürger in Ihrer Stadt mit nur einer Nachricht kostengünstig erreichen.

Feuer ausgebrochen? Einfach eine schnelle Nachricht an alle!

GroupAlarm broadcast kann Feuerwehren, Rettungskräfte oder Ambulanzen spürbar unterstützen und die normalen Benachrichtigungswege wie Rundfunk, Durchsagen oder Sirenen sinnvoll ergänzen. Möchte man die Einwohner zum Beispiel wegen akuter Rauchvergiftungsgefahr darum bitten, Fenster und Türen zu schließen, geht das mit GroupAlarm broadcast viel schneller und effektiver als durch die Stadt zu fahren und sich via Lautsprecher kundzutun.

Schwarze Wolke gesichtet? Reagieren und informieren Sie jetzt!

Für Betreiber von Atomkraftwerken ist es sicher ein Alptraum, wenn plötzlich eine dunkle Wolke über der Anlage schwebt. Nicht weniger schlimm stehen Pharmaunternehmen da, wenn das Trinkwasser bedenkliche Werte aufzeigt. GroupAlarm broadcast erweist sich hier als proaktiver Dienst: Denn mit nur einer Nachricht an die Abonnenten Ihres Kanals können Sie viele Fragen im Vorfeld vermeiden und viele Menschen in der Umgebung gleichzeitig aufklären.


Warum Facebook & Co. keine Alternative sind

Stellen Sie sich vor, Sie oder Ihr Social Media Beauftragter informieren die Bürger Ihrer Stadt u. a. via Facebook darüber, dass in der Innenstadt und Umgebung aufgrund einer Großveranstaltung bestimmte Bereiche weitläufig abgesperrt sind und nur zu Fuß passierbar sind. Eine harmlose Meldung. Rein informativ. Schließlich wollen Sie, dass die Menschen Bescheid wissen und sich nicht ärgern, wenn sie mit dem Auto nicht durchkommen.

Nachteil: Unzählige Kommentare

Die meisten werden sich freuen und Ihnen womöglich unzählige Dankeskommentare hinterlassen, für die man sich wiederum bedanken sollte, oder? Einige haben vielleicht noch Fragen an Sie. Lässt man diese dann unbeantwortet stehen? Wer filtert die Flut an Kommentaren?

Nachteil: "Shitstorm"!

Andere wiederum werden die Mitteilung aus Prinzip oder aus gutem Grund missbilligen, abfällige Kommentare hinterlassen, zynische Bemerkungen streuen oder Ihre Seite einfach mit belanglosen Äußerungen zuspammen. Je nach Thema könnte sogar ein gewaltiger "Shitstorm" auf Sie zukommen. Wie gehen Sie damit um? Wer moderiert Ihre Facebook-Seite?

Nachteil: Social Media Missbrauch

Und selbst, wenn Sie die Kommentar-Funktion in Facebook ausgestellt haben, kann es passieren, dass sich berufene Witzbolde Ihre Meldung schnappen und sie in abgewandelter Form mit ihrem Freundeskreis teilen, der dann wiederum die falsche, veränderte Nachricht weiterverbreitet. Unangenehm, oder?

Fazit:

Soziale Medien, wie Foren, Twitter, Facebook, Google+ oder Blogs sind zwar durchaus geeignet, um in Echtzeit auf Ereignisse und Veranstaltungen hinzuweisen, aber sie sind auch schwer zu kontrollieren und verbrauchen viel Kapazität. Im "besten" Fall erreichen die Nachrichten den Empfänger nicht, wenn sie aus der Timeline rausgefiltert wurden, also einfach nicht sichtbar sind, wie das z. B. bei Facebook passieren kann. Im schlimmsten Fall jedoch wird Ihre ursprüngliche Nachricht verändert weiterverbreitet, sodass Menschen am Ende völlig falsch informiert sind und Ihre Telefonleitungen heißlaufen …

"Während und unmittelbar nach Naturkatastrophen ist die große Verbreitung von Sozialen Medien Fluch und Segen zugleich: einerseits braucht man möglichst viele Nutzer, um möglichst viele Informationen zu erhalten. Andererseits macht es die Informationsflut für Einzelne nahezu unmöglich, relevante Informationen im Datenstrom zu identifizieren."

Lüge, Timo "Helfer ohne Grenzen", aus Bevölkerungsschutz S. 5, Ausgabe 3/2014.

"Für Behörden bedeutet eine Kommunikation über Social Media […] dass Kommunikationsinhalte von einzelnen Multiplikatoren verwendet, weiterverbreitet und verändert werden können. Die weitere Verbreitung von Informationen ist hierbei nicht mehr in behördlicher Hand. Diese Verselbständigung von Informationen bedeutet den Verlust der Informationshoheit."

Dr. Saskia Steiger, Prof. Dr.-Ing. Jochen Schiller, Dr. Lars Gerhold "Aktive Risiko- und Krisenkommunikation in Social Media aus Bevölkerungsschutz S. 14, Ausgabe 3/2014.

Preise für Betreiber

Erhalten Sie hier das Datenblatt für weitere Informationen als PDF!


KanalreichweiteEinrichtungMonatspreis (1. Kanal)je weiterer KanalKosten je Nachricht
10 Postleitzahlen--80 €60 €--Jetzt buchen!
100 Postleitzahlen--160 €120 €--Jetzt buchen!
1000 Postleitzahlen--320 €240 €--Jetzt buchen!
10000 Postleitzahlen--640 €480 €--Jetzt buchen!
Deutschlandweit--1280 €1280 €--Jetzt buchen!
Eigene App (Branding)auf AnfrageJetzt anfragen!
Die Preise sind rein netto zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer von derzeit 19%.
Der Vertrag wird auf 6 Monate geschlossen und verlängert sich jeweils um weitere 6 Monate, sollte nicht mit einer Frist von 1 Monat zum jeweiligen Laufzeitende gekündigt werden.